Deutsch | Kontakt | Impressum

Das FBI-Zoo Projekt

Koordinator: Univ.-Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Freie Universität Berlin, Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen

Das FBI-Zoo Projekt (Food-Borne Zoonotic Infections of Humans) ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Verbundprojekt, welches den Forschungsschwerpunkt auf wichtige zoonotische lebensmittelbedingte Infektionserreger legt. Wichtige lebensmittelbedingte Zoonoseerreger, d. h. Infektionserreger, die vom Tier auch auf den Menschen übertragen werden und die innerhalb des FBI-Zoo Projektes behandelt werden, sind Salmonella enterica, Campylobacter jejuni, Shiga-Toxin bildende Escherichia coli (STEC) und Yersinia enterocolitica.

Es hat sich gerade auch in der jüngsten Vergangenheit wieder gezeigt, dass es absolut notwendig ist, die Forschung auf dem Gebiet der Zoonosen zu verstärken. Nicht nur Ausbrüche wie Vogelgrippe, Ebola oder SARS haben deutlich gemacht, dass zu einem besseren Verständnis der Zusammenhänge und Hintergründe von Zoonosen noch viel Detailarbeit notwendig ist.

Besonders auch die jährliche Anzahl (siehe Tabelle 1) von Infektionen durch Salmonella enterica, Campylobacter jejuni, Shiga-Toxin bildende Escherichia coli (STEC) und Yersinia enterocolitica untermauern deutlich die Notwendigkeit einer verstärkten Forschung auf diesem Gebiet. Dieses ist umso gewichtiger, da durch eine zunehmende Globalisierung und Industrialisierung der Lebensmittelproduktion von einer weiteren Zunahme der Erkrankungen ausgegangen werden muss.

Um der wachsenden Bedeutung dieser Zoonoseerreger gerecht zu werden, haben sich innerhalb des FBI-Zoo Projektes 17 hochrangige Institutionen aus Human- und Veterinärbereich zusammengeschlossen, um gerade auch im Hinblick auf den Zoonosecharakter und die Übertragung durch lebensmittellliefernde Tiere auf den Menschen interdisziplinär und wissenschaftlich auf höchstem Niveau die  benötigten Forschungserkenntnisse zu dieser Thematik zu erarbeiten.

Einen Schwerpunkt bilden hierbei Forschungsarbeiten zur Pathogenese, zur molekularen Typisierung von Isolaten und zur Epidemiologie der genannten Erreger.

Tabelle 1: Anzahl gemeldeter Infektionen (Quelle RKI, Epidemiologisches Bulletin)

Erreger
Anzahl der gemeldeten Erkrankungen
2011 2012
Salmonella enterica 22.248 19.028
Campylobacter jeuni 65.890 57.459
Escherichia coli-Enteritis 7.441 6.352
enterohämorrhagische
Escherichia coli
4.743 1.380
Yersinia enterocolitica 3.042 2.431

[top]