Deutsch | Kontakt | Impressum
TP01   TP02   TP03   TP04   TP05   TP06   TP07   TP08   TP09   TP10   TP11   TP12   TP13   TP14   TP15   TP16   TP17

Projektbeschreibung TP10

Bild Projektleiter

Projektleiter

Prof. Dr. Petra Dersch
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Abteilung Molekulare Infektionsbiologie

Titel: Serotyp- und wirtsspezifische Kolonisation von enteropathogenen Yersinia spp. und ihre Persistenz im Wirt und in Nahrungsmitteln

Enteropathogene Yersinien werden vom Tier auf den Menschen, hauptsächlich über kontaminierte Lebensmittel übertragen und lösen beim Menschen eine Reihe von Darmassoziierten Erkrankungen (Yersiniosen) aus, wohingegen manche Wirtstiere, z.B. Scheine, oft keine Krankheitssymptome zeigen. Um die Unterschiede bei der Besiedelung von Mensch und Tier besser zu verstehen, wurde begonnen die Kolonisation von neu-isolierten enteropathogenen Yersinien zu charakterisieren. Dabei sollen vor allem neu-identifizierte Adhäsionsfaktoren, die zur Wirtsspezifität beitragen können, in ihrer Funktion und Expression in vitro und in vivo Infektionsversuchen in der Maus und dem Schwein studiert werden. Die vergleichende Analyse der neuen Yersinia Isolaten zeigte, dass die Expression bestimmter Adhäsionsfaktoren in den verschiedenen Stämmen unterschiedlich ist und stark von bestimmten Umweltsignalen beeinflusst wird. Dies deutet darauf hin, dass die Adaptation der Virulenzgenexpression in Abhängigkeit der Umgebung für die wirtsspezifische Kolonisation und für die Persistenz in Lebensmitteln von großer Bedeutung ist. Darauf aufbauend sollen nun Anpassungsstrategien von Yersinien identifiziert werden, mit welchen sie die Expression von Kolonisationsfaktoren anhand bestimmter Umweltfaktoren einregulieren und welche Auswirkungen dies auf die wirts-spezifische Kolonisation bzw. Persistenz in Lebensmitteln hat. In diesem Zusammenhang soll der Einfluss der Nahrung und die damit verbundenen Stoffwechselleistungen auf die Expression bestimmter wirts- und zellspezifischer Adhäsionsfaktoren getestet werden. Dies wird erfassen, wie die Synthese von Adhäsionsfaktoren und Immunmodulatoren an die Bedingungen im Darm des jeweiligen Wirtes angepasst wird, was wiederum die Auslösung von Entzündungsreaktionen und anderen Symptomen beeinflussen kann. Die Rolle identifizierter wirts- und nahrungsmittelspezifischer Faktoren soll an den verschiedenen aus dem Menschen, Tier und Lebensmittel isolierten Yersinia Stämmen analysiert und entsprechende Mutanten im Maus- und Schweinemodell überprüft werden.


[top]